Graudorf – ein Kollektivroman aus Saarbrücken

Lesung am Dienstag, 3.12.2019, um 18 Uhr in der FrauenGenderBibliothek Saar

12 Frauen aus dem Saarland, die FrauenGenderBibliothek Saar und ein großes Ziel: Zusammen einen Roman schreiben.

Kann so etwas gelingen?

Ein Roman, ein Wagnis, ein kleines Wunder – als würde die Literatur für sich selbst sprechen.
12 Teilnehmerinnen eines Kurses im „Kreativen Schreiben“ arbeiten seit April 2019 an einem gemeinsamen Roman. In einem fiktiven Ort im Warndt treffen Dörfler und Touristen aufeinander, zufällig Reisende auf Rückkehrer, begegnet die Öko-Terroristin dem jungen Tankwart, werden Häuser repariert, Blumen verschenkt, Lieder gesungen, Zigaretten achtlos weggeworfen, werden alte Geschichten aufgewühlt, wird nach Gold gesucht – und immerzu erklingt vom Turm das Sterbeglöckchen. Am Ende wird der dichtende Leiter der Freiwilligen Feuerwehr seine Angst überwinden, ein Journalist seine Neugier zügeln, eine Wirtin leidenschaftlich geküsst und alle werden empfinden, was sie vereint: ein Dorfleben voller Widersprüche, eine Gemeinschaft der Verschiedenen irgendwo im Niemandsland zwischen Frankreich und Saarbrücken, im verwunschen Warndt-Wald zwischen Hügeln und Felsen.
Die Erzählstränge laufen zusammen und ein reinigendes Feuer beendet das Dorffest.

Die Kursleiterin Sonja Ruf lebt seit 2012 in Saarbrücken. Sie schrieb Erzählungen, Lyrik, Romane, ein Jugend- und ein Kinderbuch. Sie ist mit allen Wassern des Literaturbetriebs gewaschen und veröffentlichte bisher 12 Bücher, 2018 erschien „Die Liebenden von Starbitz“ im Tübinger Konkursbuchverlag, 2019 „Mallows oder Katzengrütze“ bei Fabulus, Fellbach.

Eintritt frei.

Foto: (c) S. Eberts

10. August 2018 von petrastein
Kategorien: Eigene Veranstaltungen, News | Kommentare deaktiviert für Graudorf – ein Kollektivroman aus Saarbrücken