Menschen im Krieg

Wie wird aus einem netten französischen Teenager eine harte Resistancekämpferin, aus einem Blaustrumpf eine kühne Pilotin, aus einer Verfasserin von Frauenromanen eine Kriegskorrespondentin? Ein Künstler, der ein Agentennetz aufbaut, ein Sozialarbeiter in spe, der in den brutalen Kämpfen auf den philippinischen Pazifikinseln ums Überleben kämpft, ein Matrose im U-Boot-Kampf auf dem Atlantik:auf über tausend Seiten breitet Marge Piercy ein fesselndes Panorama des Zweiten Weltkriegs zwischen 1940 und 1945 vor uns aus. Spannend verwebt sie zehn Schicksale in Amerika, Europa und Asien, davon sieben jüdische, die meisten Frauen: Kriegsdienst in den Fabriken, Kampf gegen Hunger und Verelendung, Flucht und WIderstand gegen Nazis, Verlust von Familie und Freunden, intensive Begegnungen und neue Lebensentwürfe.

Die 1936 in Detrot geborene Marge Piercy ist eine der bedeutendsten Autorinnen der amerikanischen Frauenbewegung. Zu ihrem umfangreichen Werk zählen Gedichtbände, historiche und sozialkritische Romane und Science Fiction ("Frau am Abgrund der Zeit"). In ihrer Kindheit erlebte sie die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs, lange forschte sie dazu und trug umfangreiches historisches Material zusammen. Allen zehn im Roman verarbeiteten Lebensgeschichten liegen authentische Berichte und Interviews zugrunde.

Marge Piery: Menschen im Krieg. Roman. ARIADNE Literaturbibliothek 2014, 999 S.

15. Juli 2014 von Anke
Kategorien: Buch-Tipps, News | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar